Zertifikatsübergabe im BBB

28.11.2017

In einer feierlichen Zeremonie hat der Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein seine 33 Absolventen geehrt.

Absolventen des Berufsbildungsbereichs

Lange haben die 33 Absolventen auf diesen Tag hin gefiebert. Die offizielle Zertifikatsübergabe ist die Krönung ihrer 27 monatigen Ausbildung im Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe Unterer Niederrhein. Während dieser Zeit haben die jungen Menschen mit Handicap wichtige Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen für das weitere Arbeitsleben – innerhalb und außerhalb der Werkstatt – erlangt. „Wir sind fürchterlich stolz auf jeden einzelnen.“ Mit diesen herzlichen Worten begrüßte Thomas Kotulla, Leiter des Berufsbildungsbereichs, alle anwesenden Absolventen, deren Angehörige, die Werkstattleiter, Bildungsbegleiter und Mitarbeiter des Berufsbildungsbereichs.

Mit der „Lossprechung“ beginnt für die Teilnehmer ein neuer Lebensabschnitt als Handwerker. Sie ist in dieser Branche ein Symbol dafür, dass die Auszubildenden nun selbständig sind und ihre Arbeiten fachgerecht erledigen können. „Doch darauf dürfen Sie sich nicht ausruhen“, motivierte Werner Esser, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Unterer Niederrhein, und verglich die Handwerker mit Fußballern: „Wenn die nicht regelmäßig trainieren, sind sie auch nicht mehr leistungsfähig.“ Das unterstrich auch Geschäftsführerin Verena Birnbacher und ermutigte die Absolventen weiter-hin so engagiert zu sein: „Stehen Sie für sich und ihre Rechte ein – bitten Sie um Unterstützung. Wir stehen Ihnen auch im Werkstattbereich weiterhin zur Seite.“ Beide nahmen den Prüflingen das Versprechen ab „auch weiterhin neugierig zu bleiben und sich neue Ziele zu setzen“.

Anschließend durften die Absolventen einzeln ihre Urkunden aus den Händen ihrer Bildungsbegleiter – ihren Bezugspersonen und Ansprechpartner während der Ausbildung – in Empfang nehmen. Mit ganz persönlichen Worten stellten sie jeden einzelnen vor und lobten die individuellen Entwicklungen und Leistungen. Die Teilnehmer werden nun in ihren Wunschbereich in der Werkstatt wechseln. Dass sie hier herzlich willkommen sind, betonte auch Werkstättengesamtleiter Andreas Glatte und begrüßte die Anwesenden als „neue Mitarbeiter“. So dürfen sie sich ab jetzt nennen. Waren sie bisher im Berufsbildungsbereich „Teilnehmer“, sind sie nun mit der Bezeichnung „Mitarbeiter“ vollwertige Mitglieder in den Produktionsgruppen. Ihren Vorlieben und Fähigkeiten entsprechend arbeiten sie zukünftig beispielsweise in den Arbeitsbereichen Elektro, Metallverarbeitung, Montage und Verpackung, Holzverarbeitung oder im Garten- und Landschaftsbau.

Zwischen dem offiziellen Programm sorgte der Lebenshilfe Chor für stimmungsvolle Unterhaltung während die Thea-tergruppe der Lebenshilfe mit einer rührenden Aufführung rund um das sensible Thema „Liebe“ die Gäste begeisterte.

Absolventen

aus Alpen-Veen: Melina Daedler, Vivien Klabs, Laura Weinreich, Viola Owczazak, Thomas Urbanek, Achim Leyers, Christian Horn

aus Rees: Samantha Berghuis, Angelina Gnott, Julian Janzen, Alexander Meulenkamp, Hendrik Hüsken, Nils Janßen, Wolfgang Minta, Tina Unglaub, Dominik Stockmann, Kevin Zorn, Helmudt Arndt, Dennis Braam, Fabian Ewald, Franziska Jochem, Patrick Steinvoort

aus Wesel: Benedikt Stuhldreier, Rene Busch, Nuredin Gashi, Serhat Kaya, Tobias Müller, Philipp Engels, Eugen Hofmann, Hannah Schwierske, Tobias Fest, Sissy Hansen, Sanela Karadzic

© 2017 Lebenshilfe Unterer Niederrhein - Groiner Allee 10, 46459 Rees - Tel.: 02851 920-0, Fax: 02851 920-146, E-Mail: info@lebenshilfe-rees.de // Impressum // Datenschutzerklärung
Kontakt zum Beauftragten für Medizinprodukte: mps-beauftragter@lebenshilfe-rees.de