E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
info@lebenshilfe-rees.de

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
02851 920-0

Praktische Ausbildung

Vorlesen

Mach' Deine Ausbildung in einem vielseitigen und spannenden Umfeld, bei einem der größten Arbeitgeber am unteren Niederrhein. Entwickel' Dich und Deine Fähigkeiten weiter und wachse bei uns über Dich hinaus.

Ausbildung zur/m Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Die Lebenshilfe Unterer Niederrhein bietet in Kooperation mit der IHK Duisburg jährlich die Möglichkeit einer 3-jährigen Ausbildung zur/m Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement. Die Auszubildenden werden umfassend auf die Abschlussprüfung vorbereitet, sodass die Prüfungen von allen bisherigen Auszubildenden ohne Probleme bestanden wurden. Je nach Bedarf und Eignung wurde ihnen ein festes Beschäftigungsverhältnis ermöglicht.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Fachhochschulreife oder Abitur
  • Spaß an der Arbeit mit dem PC
  • Verständnis für moderne Kommunikationstechniken
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen Mathematik und Deutsch
  • Die Fähigkeit, in Zusammenhängen zu denken

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

Ausbildungsinhalte

  • Organisation und Leistungen des Ausbildungsbetriebes
  • Büroorganisation
  • Auftrags- und Rechnungsbearbeitung
  • Lagerhaltung
  • Bürowirtschaft und Statisik
  • Informationsverarbeitung
  • Personalwesen
  • Betriebliches Rechnungswesen

Ausbildungsort

Verwaltung der Lebenshilfe Unterer Niederrhein in Rees und Berufsschule

Vergütung

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €

Berufsaussichten

Kaufleute für Büromanagement sind aufgrund ihrer breitgefächterten Ausbildung flexibel einsetzbar und können in vielen Bereichen eines Unternehmens kaufmännische Aufgaben wahrnehmen.

Ihre Ansprechpartnerin Ausbildung Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Carolin Middelmann
Groiner Allee 10
46459 Rees

Ausbildung zum/zur HeilerziehungspflegerIn

Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (HEP) wird in zwei Formen angeboten:

In der Vollzeitform erstreckt sich der schulische Anteil über zwei Jahre an fünf Tagen in der Woche. Während dieser Zeit finden 16 Wochen Praktika statt. Hieran schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum – das Anerkennungsjahr – an.

In der praxisintegrierten Form erstreckt sich der schulische Anteil über drei Jahre an zwei Tagen die Woche. Zusätzlich finden drei Kompaktwochen pro Schuljahr statt. Über die drei Jahre wird parallel eine praktische Ausbildung absolviert, in der das Berufspraktikum integriert ist. Hier geht es weiter mit Informationen zu dieser Ausbildungsform.

Hinweis: Alle Ausbildungsplätze aktuell belegt
Hinweis: Alle Ausbildungsplätze aktuell belegt

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Fachoberschulreife (Realschulabschluss, Hauptschulabschluss Typ B) 
  • Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung (z.B. in der Kinderpflege, Sozialassistenz, Heilerziehungshilfe oder Kinderkrankenpflege)
  • Abschluss eines einschlägigen Bildungsganges mit Fachhochschulreife (Berufsfachschule, Fachoberschule der Fachrichtung Gesundheit und Soziales)
  • Abschluss einer nicht einschlägigen Berufsausbildung in Verbindung mit mindestens 900 Stunden einschlägiger, zusammenhängender beruflicher Tätigkeit in einer anerkannten Einrichtung der Behindertenassistenz oder der Kinder- und Jugendhilfe (Freiwilliges soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst etc.)
  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife)

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung in der praxisintegrierten Form dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Ziel der Ausbildung zum HEP ist die Sicherung und Förderung der Lebensqualität von Menschen mit geistiger, körperlicher und mehrfacher Behinderung. Ihre Aufgabe wird sein, sie im Alltag zu betreuen, zu pflegen und zu unterstützen – immer mit der Absicht, ihre Leistungsfähigkeit und Eigenständigkeit zu fördern.


Zu den Tätigkeiten gehören zum Beispiel

  • Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung
  • Assistenz bei der Nahrungsaufnahme, An- und Auskleidung und Körperhygiene
  • Planung und Durchführung eines angemessenen Freizeitprogramms
  • Unterstützung bei der schulischen Integration
  • Anregung, Unterstützung und Weiterführung therapeutischer Maßnahmen
  • Zusammenarbeit mit den Angehörigen und gesetzlichen Betreuern 
  • Medikamentenversorgung
  • Wahrnehmung der Aufsichtspflicht
  • Hilfe bei der beruflichen Eingliederung

Ausbildungsort

Bei der Lebenshilfe Unterer Niederrhein gibt es die Möglichkeit zur HEP Ausbildung in verschiedenen Einrichtungen.

Wir bieten Plätze in unseren

Schulische Ausbildung

Am unteren Niederrhein bieten zwei Berufskollegien die Ausbildung zum HEP in der praxisintegrierten Form an:

Berufskolleg Kleve
Berufskolleg Kleve

LVR-Berufskolleg

Dependance Bedburg-Hau
Fachschulen des Sozialwesens
Fachrichtung Heilerziehungspflege

Nördlicher Rundweg 5
47551 Bedburg-Hau
Tel. 02821 81193-0

Berufskolleg Kleve

Schulhauptstandort
Fachschule Sozialpädagogik

Felix-Roeloffs-Str. 7
47533 Kleve
Telefon 02801 7447-0

Auf den Internetseiten der beiden Schulen finden sie weitere Informationen zu Bewerbungsverfahren und Bewerbungsfristen.

Vergütung

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 €

Berufsaussichten

Der Bedarf an HEP ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen, die Berufsaussichten sind sehr gut. Nach ihrer Ausbildung können Sie in verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe arbeiten, z.B. in

  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung 
  • stationären und teilstationären Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Betreutem Wohnen
  • Kliniken
  • Mobilen Hilfsdienste
  • Kindertagesstätten
  • Förderschulen

Ihr Ansprechpartner

Bild
Dipl. Sozialpädagogin Christa Niehuis
Geschäftsbereichsleitung Wohnen GmbH
Groiner Allee 10
46459 Rees

Ausbildung zum/zur Erzieher/In (PiA)

In dieser praxisintegrierten Form  der Ausbildung erstreckt sich der schulische Anteil über drei Jahre an zwei Tagen die Woche. Zusätzlich finden drei Kompaktwochen pro Schuljahr statt. Über die drei Jahre wird parallel eine praktische Ausbildung absolviert, in der das Berufspraktikum integriert ist. 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Fachoberschulreife - Sekundarabschluss I und zweijährige Berufsfachschule wie Kinderpflege oder Sozialassistent (auch Schwerpunkt Heilerziehungspflege) 
  • Fachhochschulreife in einem einschlägigen Berufsfeld (FOS Sozial- und Gesundheitswesen)
  • Zweijährige Höhere Berufsfachschule Gesundheit und Soziales
  • Hochschulzugangsberechtigung (volle FHR oder Abitur) und 900 Arbeitsstunden in einer (sozial) pädagogischen Einrichtung, die innerhalb eines Jahres absolviert werden müssen
  • Fachoberschulreife und einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung in der praxisintegrierten Form dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum /zur Erzieher/In ist die Vermittlung von pädagogischem Fachwissen und von pädagogischer Handlungskompetenz.

Dazu gehören beispielsweise

  • Erarbeitung von entwicklungspsychologischen Grundlagen
  • Kinderliteratur, Sprachentwicklung und Sprachstörungen
  • Techniken der kreativen Gestaltung
  • Bewegung und Bewegungserziehung
  • Ausarbeitung, Durchführung und Reflexion pädagogischer Angebote
  • Dokumentation von Bildungsprozessen
  • Elternarbeit, Projektarbeit, gruppendynamische Prozesse
  • Integration und Inklusion.

Ausbildungsort

Bei der Lebenshilfe Unterer Niederrhein gibt es die Möglichkeit zur Ausbildung in sechs Inklusiven Kindertagesstätten in Mehrhoog, Rees, Wesel und Xanten.

Schulische Ausbildung

Am unteren Niederrhein bietet das Berufskolleg Kleve die praxisintegrierte Ausbildung an

Berufskolleg Kleve
Berufskolleg Kleve

Berufskolleg Kleve

Schulstandort Bedburg Hau
Sozialwesen

Rosendaler Weg 4
47551 Bedburg-Hau
Telefon 02821 7193942

Berufskolleg Xanten
Berufskolleg Xanten

Berufskolleg Xanten (Placidahaus Xanten)

Schulhauptstandort
Fachschule Sozialpädagogik

Kapitel 19
46509 Xanten
Telefon 02801 98 89 300

Bitte beachten:

Die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) wird hier erst zum Schuljahr 20/21 eingeführt.

Ab Oktober 2019 besteht die Möglichkeit zur Anmeldung.

Auf den Internetseiten finden sie weitere Informationen zu Bewerbungsverfahren und Bewerbungsfristen.

Vergütung

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 €

Berufsaussichten

Erzieher haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das liegt zum einen daran, dass die Branche generell sehr viele mögliche Einsatzbereiche bietet. Zum anderen werden Erzieher händeringend gesucht, weil es seit 2013 einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für jedes Kind gibt, welches das erste Lebensjahr vollendet hat.

Ihr Ansprechpartner

Christiane Gardemann
Fachbereichsleitung Kindertagesstätten
Groiner Allee 14
46459 Rees

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite notwendig und können deshalb auch nicht abgewählt werden.
WSESSIONID
SpeicherdauerSitzung
Notwendiges Standardcookie, um mit PHP-Session-Daten zu nuten.
hideCookieNotice
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Speichert, dass der Cookie- bzw. Datenschutzhinweis nicht bei jedem Aufruf erneut angezeigt wird.
allowLoadExternRessources
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Merkt sich die Benutzerentscheidung, ob externe Komponenten automatisch geladen werden dürfen.
allowTracking
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Merkt sich die Benutzerentscheidung, das Besucherverhalten getrackt werden darf.
Funktionale Cookies
Diese Cookies erleichtern die Nutzung der Webseite.
websitezoom
SpeicherdauerSitzung
Merkt sich, in welcher Größe die Schriften angezeigt werden sollen.

Analyse-/Marketing Cookies

Marketing-/Tracking Cookies
Diese Cookies dienen Marketingzwecken und analysieren Ihr Besucherverhalten.
Youtube
Speicherdauer30 Tage
Nutzung durchwww.youtube.de
Zusätziche Datenschutzerklärunghttps://www.google.de/intl/de/policies/privacy
Abspielen von eingebundenen Videos von YouTube
Google Maps
Speicherdauer30 Tage
Nutzung durchwww.google.de/maps
Zusätziche Datenschutzerklärunghttps://www.google.de/intl/de/policies/privacy
Anzeigen von Standorten via Google Maps.

Externe Komponenten laden

Externe Kompenenten
Dieser Cookie lädt externe Komponenten für funktionale Tools
_rspkrLoadCore
SitzungSitzung
Funktionales Cookie um den Readspeaker (Vorlesefunktion) zu nutzen.